Dienstag, 18. Januar 2022

Kooperationsvereinbarung offiziell besiegelt

Cham/Landkreis. Eine bereits sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Realschule Bad Kötzting und dem Beruflichen Schulzentrum Cham (BSZ) mit Fach- und Berufsoberschule sowie Wirtschaftsschule wurde am Donnerstag durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung offiziell besiegelt.

 

Zum kleinen Festakt mit Ehrengästen in der Aula zeigte sich BSZ-Schulleiterin OStDin Barbara Dietzko froh und dankbar darüber, „dass die FOSBOS Cham mit der Realschule Bad Kötzting noch näher zusammenrücken wird, um so gemeinsam zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler verstärkt und zukunftsorientiert handeln zu können“. Die beiden Schulen würden bereits gemeinsame Aktivitäten und vielfältige Kommunikation verbinden. Doch dieser Weg sei nicht abgeschlossen und solle mit der Kooperationsvereinbarung kontinuierlich weiterentwickelt werden. Nachdem das Profil der Realschule der Pfingstrittstadt sozial, gesundheitlich und sportlich geprägt ist, „wird bei unserer weiteren engen Zusammenarbeit vorrangig unsere im Herbst 2018 eingeführte vierte Ausbildungsrichtung Gesundheit zum Tragen kommen“. Im letzten Schuljahr konnten im neuen Zweig bereits 41 Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife und 13 die allgemeine Hochschulreife ablegen. Ziel sei, in der Ausbildungsrichtung Gesundheit stabil zwei Klassen führen zu können. „Diese Ausbildungsrichtung tut dem Landkreis Cham gut, sie ist ein Alleinstellungsmerkmal“, so OStDin Barbara Dietzko mit Verweis auf den Gesundheits-Schwerpunkt sowohl im gesamten Landkreis als auch in Bad Kötzting mit Realschule, Standort Gesundheitsregion plus und Gesundheitscampus der TH Deggendorf. Mit der Technischen Hochschule Deggendorf hat das BSZ Cham bereits 2018 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, mit fruchtbaren Synergieeffekten zwischen der THD im Bereich Angewandte Gesundheitswissenschaften und der Ausbildungsrichtung Gesundheit an der Fachoberschule. Einen besonderen Dank richtete BSZ-Schulleiterin Dietzko abschließend an Schulleiterin RSDin Sabine Schmid von der RS Bad Kötzting: „Man kann diesem Kooperationsvertrag und dem dazugehörigen Portfolio ersehen, dass dies mit viel Herzblut verfasst worden ist“.

 

Die Bad Kötztinger Realschulleiterin Sabine Schmid sah es ganz ähnlich, „ich habe beim Dienstantritt als neue Schulleiterin im August 2018 zwischen beiden Schulen schon eine gut funktionierende Zusammenarbeit vorgefunden“. Mittlerweile hat sich die Realschule die Inklusion als weiteres Profil auf die Fahne geschrieben. Schulen dürften ihrer Ansicht nach nicht als geschlossene Blase agieren, „sondern sie müssen sich öffnen und vernetzen, auch im Hinblick auf veränderte Anforderungen in Gesellschaft und Wirtschaft“. Gesundheit, Pflege und Rehabilitation würden immer mehr Bedeutung erlangen, für Menschen mit Behinderung in einem ganz besonderen Maße und ohne Alternative. „Ich freue mich, auf eine noch intensivere Zusammenarbeit mit dem BSZ Cham“, so RSDin Schmid abschließend.

 

„Wenn man da so zuhört, kommt man ganz schön ins Schwärmen“, so Landrat Franz Löffler zur besonderen Schulphilosophie zwischen BSZ Cham und Realschule Bad Kötzting. Löffler verwies zunächst auf das differenzierte Bildungssystem mit den Möglichkeiten zum Wechseln (Kein Abschluss ohne Anschluss) bzw. zur Profilbildung und funktionalen Spezialisierung. Genauso wichtig sei es aber, dass die einzelnen Schüler an sich diese Möglichkeit erfahren und ihre Neigungen und Fähigkeiten in den Fokus stellen können. Entsprechend könne man nur begrüßen, dass Schulen über die Übertrittsveranstaltungen hinaus noch besser zusammenarbeiten und noch tiefer bestimmte Profilierungen in den Blick nehmen. Dazu gehört für Landrat Löffler eine Beratung zugunsten der Schüler, „was auch in der Region an beruflicher Qualifikation besonders gebraucht wird“. Der Engpass an Gesundheits- und Pflegepersonal bestehe nicht erst seit Corona. Der RS Bad Kötzting zollte Löffler als Schule mit Profil Inklusion ganz großen Respekt. Ebenfalls sehr erfreulich sei es, in Bad Kötzting und im Landkreis die TH Deggendorf mit im Boot zu haben, denn auch im Pflege- und Gesundheitssegment sei immer mehr die akademische Notwendigkeit für fundiertes Wissen gegeben.

 

„Schön zu sehen, was sich zuletzt in mehr als zehn Jahren im Landkreis Cham im Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens mit dem Gesundheitscampus Bad Kötzting als Klammerfunktion so alles positiv entwickelt hat“, betonte Prof. Dr. Horst Kunhardt, Vizepräsident der Technischen Hochschule Deggendorf. Nur so könnten der demografischen Entwicklung und der Regionalität entsprechend Rechnung getragen werden. Sowohl der Landkreis Cham als auch die Hochschule Deggendorf hätten frühzeitig die Themen Gesundheit und Pflege in diese Richtung fokussiert. Netzwerke und Schulverbünde würden hier ebenfalls eine große Rolle einnehmen.

 

Den Abschluss bildete die Besiegelung der offizielle Kooperationsvereinbarung, die neben den beiden Schulleiterinnen, Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler und Prof. Dr. Horst Kunhardt, Vizepräsident der TH Deggendorf, auch mit großer Freude von Martin Stoiber bzw. Markus Hofmann, den Ersten Bürgermeistern der Stadt Cham bzw. Bad Kötzting unterzeichnet wurden. Jürgen Kaufmann, Fachbetreuer für Gesundheit an der FOS Cham, überraschte Schulleiterin RSDin Sabine Schmid von der RS Bad Kötzting, mit zwei Geschenken: Einem tollen Schachspiel, geplant und gefertigt von FOS-Technik-Schülern im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung am Berufs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer in Cham, sowie ein „Notfallpaket“ für das Realschul-Kollegium: „Ohne Masken, dafür mit vielen gesunden Inhalten wie Honig“.

 

Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Kooperationsvereinbarung nach entsprechender Einreichung des Konzepts auch den amtlichen Segen des Ministeriums erhält.

 

 

Einige Eckpunkte der Zusammenarbeit

 

Die Schülerinnen und Schüler werden bereits in den Praktika an der Realschule für das Gesundheitswesen und für einen späteren Studiengang im Bereich Gesundheitswissenschaften sensibilisiert. Zu diesem Zweck konnte die Realschule drei Kooperationspartner gewinnen: die Arztpraxis Schloßbauer/Graßl und das Rehazentrum Uschi Martin in Bad Kötzting sowie die Pflegeeinrichtung Grassl in Miltach. Des Weiteren bieten Lehrkräfte der FOSBOS Cham im Fach Mathematik für interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Realschule im Juli nach den Abschlussprüfungen einen Vorbereitungskurs an. Dadurch werden die Schülerinnen und Schüler mit grundlegenden Lerninhalten optimal auf den Start an der FOSBOS vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler beider Schulen lernen sich bei gemeinsamen Aktivitäten wie z.B. einer Rollstuhlexkursion oder einem Gesundheitstag im SINOCUR-Präventionszentrum kennen. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Pfingstrittstadt nehmen am Schnuppertag an der FOSBOS Cham teil, bei dieser Veranstaltung werden alle Ausbildungsrichtungen der Fachoberschule vorgestellt. Durch Muster-Unterrichtsstunden von Seiten der FOSBOS-Lehrerschaft in der Jahrgangsstufe 9 der Realschule Bad Kötzting lernen die Schülerinnen und Schüler die Lern- und Arbeitstechniken sowie das Anforderungsniveau der Fachoberschule kennen.

 

Leonhard Schmidbauer
StD, Dipl. Kfm.

Schulbeauftragter für die fachpraktische Ausbildung

Berufliches Schulzentrum Cham

 

1a_Kooperationsvertrag_BZS_RS
2_Kooperationsvertrag_BZS_RS
3_Kooperationsvertrag_BZS_RS
4_Kooperationsvertrag_BZS_RS
5_Kooperationsvertrag_BZS_RS
6_Kooperationsvertrag_BZS_RS
7_Kooperationsvertrag_BZS_RS
8a_Kooperationsvertrag_BZS_RS
1/8 
start stop bwd fwd